finde kunstwerke deiner stadt

[ 6 ] „_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _“ von _________

In der aktuellen Krise soll über diese Projektinitiative dazu ermuntert werden – ergänzend zum Rückzug in die eigenen vier Wände und dem Verfolgen digitaler Angebote vor dem Bildschirm – sich selbst in Bewegung zu setzen und bei Erkundungen außerhalb des Wohnraums künstlerische Schätze unserer Stadt zu entdecken. Sowohl Einzelne als auch Familien können bei Spaziergängen im öffentlichen Raum die Spurensuche aufnehmen und auf analogem Wege den vielfältig installierten Vernetzungen folgen.

Ergänzend zu dem 2016 erstellten Kulturkataster der Stadt Flensburg sollen 12 weitere Kunstwerke im Mittelpunkt stehen. Wer findet alle Bestandteile des Rätsels?

Lösungen bzw. Fundorte der Fortsetzungsreihe sowie die Originalplakate werden regelmäßig in den Schaufenstern der KulturLücke und auf dieser Seite sichtbar gemacht.

[ 5 ] „_________“
Standort:
Zur Exe | 24937 Flensburg

[ 4 ] „__________“ von _________________
Standort:
Schützenkuhle 21 | 24937 Flensburg

[ 3 ] „Spendenfisch“ von Hans Ruprecht Leiß, 2012

Standort:
Katharinen Hospiz am Park | Mühlenstr. 1 | 24937 Flensburg


Was verbindest du mit Deiner Skulptur?

meine arbeiten entstehen aus der lust am zeichnen und malen, am umgang mit farbstiften, tuschen und aquarellen, schönen und wertvollen papieren.
Gibt es konkrete Bezüge zur Stadt Flensburg?
flensburg  ist der ort, an dem ich mich zuhause fühle. hier finde ich die idealen bedingungen für meinen lebensentwurf.
Hast Du ein Lieblings-Kunstwerk, das es in Flensburg noch zu entdecken gilt? eine dieser perlen, die mich schon vor über vierzig jahren fasziniert und beeindruckt hat, gibt es in einem versteckten winkel des alten friehofs zu entdecken (…) es handelt sich dabei um die sphinx auf der grabstätte der eheleute görissen.
(mehr Details aus den Antworten folgen… HIER WEITERLESEN)

ZUR PERSON
Hans Ruprecht Leiß wurde am 29. April 1954 in Husum geboren. Nach dem Abitur 1975 und dem Studium für das Lehramt der Kunsterziehung an der Pädagogischen Hochschule in Flensburg 1977 arbeitete er als freier Künstler ab 1985 in seinem eigenen Atelier. Er wurde Mitglied im Berufsverband der Bildenden Künstler und bestimmte die Themen Meer und seine Bewohner, von ihm in einem fantastischen Realismus interpretiert, zu seinem Thema. Ab 1992 entstanden Mappen und Kataloge, die er in Ausstellungen in Schleswig-Holstein, Helsinki, Frankfurt a. M. und New York als auch im Museum Schleswig bzw. Apenrade (Dänemark) in Einzel- und Gruppenausstellungen sowie in Büchern und Plakatentwürfen präsentierte. Der zwischen 1985 und 1999 mehrfach ausgezeichnete Maler, Grafiker und Zeichner Hans Ruprecht Leiß lebt und arbeitet heute in Flensburg.

[ 2 ] „Mittelpunkt Mensch“ | 2012 von Siegbert Amler

„Mittelpunkt Mensch“ | 2012 Siegbert Amler

Standort:
Mürwiker Str. 28 | 24943 Flensburg

ZUR PERSON
Siegbert Amler wurde am 7. November 1929 in Hirschberg, Schlesien geboren. 1948–1952 machte er eine Ausbildung zum Holzbildhauer in Wolfenbüttel und Lemgo/Lippe. Ab 1950 nahm er Zeichenunterricht bei Prof. Ehlers in Detmold. 1954–1956 studierte er an der Werkkunstschule Flensburg und war dort 1956–1961 Meisterschüler. Seit 1958 war er als freischaffender Künstler tätig. Er lebte und arbeitete in Glücksburg, wo er am 27. März 2019 starb.

[ 1 ] „Lilith“ von Hanna Kalkutschke

Standort:

Atelier Bunnies Ranch | Mühlendamm 19 | 24937 Flensburg

Als „wandernder Erinnerungsort“ kann Lilith auf Anfrage in Gärten oder einsehbaren Orten zu Gast sein.

siehe außerdem: Künstlerischer Rundgang zur Hexenverfolgung in Flensburg


Was verbindest du mit Deiner Skulptur?

Mit dieser Skulptur verbinde ich die Erfahrung, dass auch Kunstwerke Ihr eigenes Leben entwickeln. Niemals hätte ich erwartet, dass diese weibliche Gestalt mal hocherhoben in einer Gruppe von rund 100 Menschen durch die Flensburger Innenstadt getragen wird.
Gibt es konkrete Bezüge zur Stadt Flensburg?
Seit dem künstlerischen Stadtrundgang „Hexenwahn in Flensburg“ 2017 repräsentiert die Skulptur für mich die „unbekannte“ Frau, von deren Leben wir allenfalls ein schemenhaftes Bild haben.
Hast Du ein Lieblings-Kunstwerk, das es in Flensburg noch zu entdecken gilt?
Ich habe mehrere Kunstwerke, welche sich um meinen Lieblingsplatz streiten… Einmal die kleinen Fledermäuse am Eingang zum Sauermann-Haus, die Frauengestalt davor und der kleine Totenkopf auf einem Grabstein auf dem Alten Friedhof.

Wer weiß, wo sich dieses Objekt finden lässt, schickt gern eine Mail an: post@elkemark.com

ZUR PERSON
Hanna Kalkutschke wurde 1982 geboren und ist im deutsch-dänischen Grenzgebiet bei Schleswig bilingual, bikulturell und geschichtsinteressiert aufgewachsen. 
Sie wollte auf keine Fall Künstlerin werden. Als Metallbauerin, Kraftfahrerin, Hausmeisterin und Tätowiererin gewann sie viele Erfahrungen mit inneren wie äußeren Grenzen und hat eingesehen, dass es für sie kein Entrinnen vom Leben als Künstlerin gibt. Als Initiatorin des Kunst- und Kulturprojektes BunniesRanch organisiert sie dieses seit nunmehr 10 Jahren und hat dort auch ihr Atelier.
Weitere Informationen: https://www.bunniesranch.de/